Alpenrosen auf dem Dach

,

Lange sind beim Kantonsspital Uri nur Gebäude in die Höhe gewachsen. Nun sind die Pflanzen, Sträucher und Bäume an der Reihe.

Vor genau zwei Jahren antwortete Spitalgärtner Edi Geissler auf die Frage, was ein Spitalgärtner ohne Spitalgarten mache: «Ich freue mich auf den neuen Garten.» Auch wenn der neue Spitalgarten erst 2025 ganz fertig sein wird, darf sich Edi Geissler schon bald über neue Pflanzen, Sträucher und Bäume freuen, die in der ersten Etappe der Umgebungsarbeiten gepflanzt werden. Den Beginn machten Anfang Juni die Umgebungsarbeiten bei der Hauptzufahrt, dem Dachgarten und dem Innenhof. «Gespannt bin ich auf den Dachgarten, der alpin werden soll», erklärt Edi Geissler. Konkret heisst das: Auf dem Dach, der als Gartenlandschaft mit Steinen, Dachgartensubstrat und Kies gestaltet wird, werden dereinst nebst anderen Alpenblumen auch Alpenrosen blühen. Ebenfalls diesen Herbst wird das Atrium im Innenhof des Neubaus seinen markanten Baum erhalten. Gestaltet werden auch die beiden Eingänge. Beim Haupteingang ist zum Beispiel ein Brunnen geplant. Wieder zum Einsatz kommen werden die Rhododendren, Azaleen und ein Fächerahorn, die aus dem alten Spitalgarten ausgegraben und zwischengelagert worden waren. Fast alle hätten überlebt und würden diesen Herbst und im nächsten Frühjahr versetzt, so ein stolzer Edi Geissler.