Der Wettbewerb zum Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri ist abgeschlossen. Das Siegerprojekt stammt von Darlington Meier Architekten mit der GMS Partner AG, Zürich. Am 11. Januar 2016 wird das Siegerprojekt anlässlich einer Medienkonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt und anschliessend ausgestellt.

Der Wettbewerb für den Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri verlief in einem zweistufigen Verfahren. Als erstes mussten sich ausgewiesene Architekten, Spital- und Fachplaner zu Generalplanerteams zusammenschliessen und die Präqualifikation bestehen. Unter anderem hatten die Teilnehmer den Nachweis zu erbringen, dass sie über die fachlichen Qualifikationen im Spitalbau verfügen und entsprechende Referenzen im architektonischen und bautechnischen Bereich vorweisen können. Im April 2015 wurden die sechs qualifizierten Teams eingeladen, ein Projekt für den Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri einzureichen.

Darlington Meier mit GMS Partner überzeugen
Im Sommer ist die Eingabefrist abgelaufen. Alle eingeladenen Teams haben ein Projekt eingereicht. In den vergangenen Monaten wurden die verschiedenen Wettbewerbsprojekte auf Herz und Nieren geprüft und verglichen. Externe Fachexperten, Ärzte und Pflegefachpersonal des Kantonsspitals Uri und eine breit abgestützte Jury haben die anonymisierten Eingaben eingehend studiert und bewertet. Das Preisgericht beschloss einstimmig, das Projekt von Darlington Meier Architekten mit GMS Partner AG aus Zürich zum Sieger des Wettbewerbs zu erklären.

Ausstellung für die Bevölkerung
Das Siegerprojekt wird zusammen mit den anderen eingereichten Wettbewerbsprojekten am 11. Januar 2016 im Rahmen einer grossen Ausstellung den Medien und der Öffentlichkeit präsentiert. Die Modelle und Pläne sind im Foyer des Zeughauses Altdorf ab Dienstag, 12. Januar, bis am Samstag, 23. Januar 2016, frei zugänglich. «Ich hoffe, dass viele Urnerinnen und Urner die Gelegenheit nutzen und sich selbst ein Bild vom Spitalprojekt machen», sagt Gesundheitsdirektorin Barbara Bär. Dabei werden die Besucherinnen und Besucher aber nicht sich selbst überlassen: Jeweils dienstags, freitags und samstags stehen im Zeughaus Fachpersonen aus dem Projektteam und dem Kantonsspital bereit, um Fragen zu beantworten und Auskünfte zu erteilen. Erfreut ist auch Baudirektor Markus Züst: «Wir konnten das Vergabeverfahren reibungslos abwickeln. Das ist wichtig, damit wir den Fahrplan für den Um- und Neubau einhalten können.»

Volksabstimmung 2017
In den nächsten Monaten wird die Planung des Siegerprojekts weiter vorangetrieben. Voraussichtlich im Frühjahr 2017 wird der Urner Landrat über den Baukredit bestimmen. Läuft alles wie geplant, können daraufhin die Urnerinnen und Urner im Herbst 2017 definitiv abstimmen, ob der Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri realisiert werden soll. Mit einem voraussichtlichen Investitionsvolumen von rund 100 Millionen Franken, ist der Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri das grösste Hochbauprojekt, das der Kanton Uri je in Angriff genommen hat. Der Baustart dürfte daraufhin im Herbst 2018 erfolgen. Mit dem Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri wird die erweiterte Spitalversorgung der Urner Bevölkerung sowie die Wirtschaftlichkeit und Attraktivität des Kantonsspitals Uri auch in Zukunft gewährleistet sein.