Urner Elektroinstallateure arbeiten zusammen

,

Den Auftrag für die Elektroinstallationsarbeiten am neuen Kantonsspital holte sich nicht nur eine Urner Firma. Sondern gleich acht. Gemeinsam!

 

Urs Gisler ist bei EWA-energie Uri als Leiter Elektrogebäudetechnik Nord tätig. Er ist aber auch am Neubau des Kantonsspitals Uri beteiligt. EWA-energie Uri ist in diesem Werk federführend. Zusammen mit Samuel Käslin, dem Projektleiter vor Ort, zieht er zwischen den in der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Elektro beteiligten acht Urner Firmen die Fäden. «Ich bin sehr stolz, dass alle Urner Elektroinstallateure gemeinsam in dieser ARGE sind», so Urs Gisler. Das sei erstmalig. «Für die Urner Elektrobranche ist es ein grosser Erfolg, dass wir uns als ARGE gegen auswärtige Anbieter durchsetzen konnten», erklärt er.

Je nach Situation sind bis zu 18 Personen auf der Baustelle. Eine Arbeitsteilung nach Firma gibt es nicht. Die Leute werden dort eingesetzt, wo sie ihre Stärken haben. Darum kommt es vor, dass die Teams aus Angestellten verschiedener Firmen bestehen. Und es funktioniert. Dazu Urs Gisler: «Es klappt sehr gut. Alle stehen füreinander ein, auch wenn verschiedene Arbeitsweisen aufeinandertreffen.» Der Grund: Man kennt sich in der Branche. «Vorhandene Kompetenzen werden gebündelt. Das macht uns stark, und die Wertschöpfung bleibt auch in Uri», betont Urs Gisler. Ein Erfolgsmodell, das auch auf andere Grossprojekte angewendet werden könnte? Urs Gisler lacht und sagt: «Warum nicht?»